Planung eines Dolmetscheinsatzes

Durch eine gute Planung wird der Dolmetscheinsatz ein Erfolg. Mit den folgenden Fragen und Tipps möchten wir Sie bei der Organisation unterstützen.

Frühzeitige Anfrage

Wir raten Ihnen eine Vorlaufzeit von 2-4 Wochen einzuplanen. Am besten ist es, wenn Sie die Dolmetschanfrage so früh wie möglich stellen.

Wichtige Angaben zum Einsatz

  • Wer ist der Auftraggeber?
  • Wofür wird einE DolmetscherIn benötigt (Anlass, Art der Veranstaltung)?
  • Wann findet der Einsatz statt (Datum und Uhrzeit)?
  • Wo findet der Einsatz statt (vollständige Adresse, Raumnummer)?
  • Wie oft findet der Einsatz statt (einmalig, regelmäßig)?
  • Wie viele DolmetscherInnen werden bestellt?

Doppelbesetzung

In der Regel dolmetscht einE DolmetscherIn bis zu 1 Stunde allein. Dauert der Einsatz über eine Stunde arbeiten DolmetscherInnen im Team.

Die Einsatzzeiten einer Dolmetscherin/ eines Dolmetschers können je nach Anfrage variieren. Bitte stellen diesbezügliche Fragen an den Verband oder an die Dolmetscherin/ den Dolmetscher direkt.

Sprache und Sprachform

  • Dolmetschen von der dt. Lautsprache in die dt. Gebärdensprache (DGS)
  • Dolmetschen von der dt. Gebärdensprache in die dt. Lautsprache
  • internationales Gebärden
  • andere Ausgangs oder Zielsprache (Englisch in DGS, Russische Gebärdensprache in dt. Lautsprache)
  • Lautsprachbegleitendes Gebärden (LBG)
  • Dolmetschen für taubblinde Menschen (Lormen oder takiles Gebärden)

Kostenträger

Bitte informieren Sie sich möglichst vor der Beauftragung über den Kostenträger. Hinweise auf Kostenträger finden Sie unter dem Punkt Rechtsanspruch.

Qualifikation

All unsere gelisteten DolmetscherInnnen entsprechen den Aufnahmebestimmeungen unseres Verbandes. Durch eine festgeschriebene Weiterbildungspflicht verpflichten wir uns zum Erhalt und Ausbau unserer Dolmetschfähigkeiten.

Bitte fragen Sie die DolmetscherInnen nach entsprechenden Fachkompetenzen wie Lormen, weitere Lautsprachkenntnisse in Fremsprachen und vieles mehr.